GFS GFS GFS
| | |
Das Dortmunder Dialog

 

Dortmunder Dialog 72

Dortmunder Dialog 71

Dortmunder Dialog 70

Dortmunder Dialog 69

Dortmunder Dialog 68

Dortmunder Dialog 67

Dortmunder Dialog 66

Dortmunder Dialog 65

Dortmunder Dialog 64

Dortmunder Dialog 63

Dortmunder Dialog 62

Dortmunder Dialog 61

Dortmunder Dialog 60

Dortmunder Dialog 59

Dortmunder Dialog 58

Dortmunder Dialog 57

Dortmunder Dialog 56

Dortmunder Dialog 55

Dortmunder Dialog 54

Dortmunder Dialog 53

Dortmunder Dialog 52

Dortmunder Dialog 51

Der Dortmunder Dialog 60

 

Der Dortmunder Dialog 60

Dortmund und die Region

Dortmund in der Region: In welcher? Da denken Viele zuerst ans Ruhrgebiet, evtl. noch ans Östliche Ruhrgebiet. Vielleicht auch an Westfalen. Aber Südwestfalen? Das ist kaum jemandem ein Begriff.

Dabei ist Südwestfalen ein richtig starkes Stück Deutschland: mit einem hohen Industriebesatz in einem eher ländlich und kleinstädtisch strukturierten Raum, mit vielen mittelständischen Weltmarktführern, mit sehr wenigen Arbeitslosen und rasch wachsendem Fachkräftebedarf. Und das strukturgewandelte Oberzentrum Dortmund mit seiner jetzt mittelständischen Wirtschaft und seiner Wissenschaftslandschaft blickt zunehmend mit Interesse auf seine südlichen Nachbarn.

Wie ist Dortmund mit dieser Region u.a. vernetzt, welche Verflechtungen bestehen zwischen der Stadt und ihrem Umland, vor allem dem südlichen? Wie entwickeln sich diese Bezüge? Wo wird gewohnt, wo gearbeitet, wo eingekauft? Wer liefert wem was? Solchen Fragen gehen im ersten Block die dazu Berufenen nach: Frank Osterhage vom ILS, Stefan Schreiber von der IHK zu Dortmund und der Arnsberger Regierungspräsident Gerd Bollermann aus Dortmund. Das Gebiet seines Regierungsbezirks bildet die einzige formale Klammer zwischen Dortmund und Südwestfalen.

Im anschließenden Diskussionsblock wird der Frage nachgegangen, wie sich die Beziehungen für beide Seiten fruchtbringend ausbauen und intensivieren lassen. Wie lässt sich die Kooperation zwischen Unternehmen und Verbänden verbessern? Welche Studienfächer, welche Forschungsschwerpunkte an TU und FH werden gebraucht? Moderiert von Rainer Danielzyk, dem Leiter des ILS, diskutieren die Referenten, zudem Udo Mager, Geschäftsführer der Dortmunder Wirtschaftsförderung, und Egbert Neuhaus, vielfältig engagierter Geschäftsführer des Arnsberger Haushaltswarenherstellers Wesco und Vorsitzender des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte.




Herr Osterhage Herr Schreiber Publikum Publikum
Herr Bollermann Herr Danielzyk Herr Neuhaus Herr Mager
Plenum Frau Reiter Publikum Plenum
Publikum Publikum Herr Müntefering Herr Kossack

Programm

Beiträge Dortmunder Dialog 60

 

rnavi
|.| GFS |.| Sitemap |.| GFS |.| Kontakt |.| GFS |.| Home
Wichtige Verbindungen
Beiträge
Dortmunder Dialog
Kuratorium
Mitglied werden
  Design: adaequat GmbH